Bitcoin steigt weiter, Bullen versuchen 12.000 $ zu erreichen

Dowmarkets

Investing.com – Der Bitcoin ist am Mittwoch den achten Tag in Folge gestiegen, wodurch die Preise für die größte digitale Währung nun nahe dem Niveau von 12.000 $ liegen.

Der Bitcoin stieg bis 23:26 PM ET (03:26 GMT) um 7,6% auf 11.998,9 $. Ethereum stieg um 6,2% auf $331,82, während XRP um 2% auf 0,47973 zulegte. Litecoin stieg um 1,0% auf 137,312 $.

Nach der Aufwärtsbewegung hat der Bitcoin nun die meisten seiner Verluste aus dem Jahr 2018 wieder ausgeglichen. Die Rallye wurde durch die Ankündigung des Social Media-Giganten Facebook angeheizt, seine eigene Kryptowährung unter dem Namen Libra zu kreieren.

‘Bitcoin ist in den letzten Monaten langsam – zumindest nach eigenen Maßstäben – gestiegen, aber die Ankündigung von Facebook’s Libra war eindeutig ein Katalysator für die jüngsten Gewinne’, sagte Craig Erlam, Senior Market Analyst bei der Finanzhandelsfirma Oanda, gegenüber The Guardian in einem am 24. Juni veröffentlichten Artikel.

‘Die Werbung, die der Launch mit sich brachte, verbunden mit der Legitimität, die er bietet, hat die Community verständlicherweise begeistert’, fügte Erlam hinzu.

Die Vorsitzende des U.S. House Financial Services Committee warnte jedoch davor, dass Facebook (NASDAQ:FB) das Libra-Projekt erst fortsetzen sollte, nachdem der Gesetzgeber und die Aufsichtsbehörden es geprüft haben.

‘Angesichts der schwierigen Vergangenheit des Unternehmens fordere ich, dass Facebook einem Moratorium für jede Entwicklung einer Kryptowährung zustimmt, bis der Kongress und die Regulierungsbehörden die Möglichkeit haben, diese Punkte zu untersuchen und Maßnahmen zu ergreifen’, sagte sie.

Der Ausschuss wird am 17. Juli eine Anhörung zu Libra durchführen, um die Auswirkungen auf die Verbraucher und das US-Finanzsystem zu untersuchen.

Am Dienstag sagte der Gouverneur der Bank von Frankreich, Francois Villeroy de Galhau, dass der Libra Stablecoin die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche einhalten und Banklizenzen einholen muss, wenn Bankdienstleistungen angeboten werden.

‘Wenn das Projekt über den Zahlungsverkehr hinausgehen und Bankdienstleistungen wie Einlagen anbieten will, muss dann eine Banklizenz in allen Ländern vorliegen, in denen man tätig ist, während die Regulierung ebenfalls eine Rolle spielt. Sonst wäre es illegal’, sagte Villeroy.

In der Zwischenzeit hat Stephen Moore, ehemaliger Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, gestern seine Unterstützung für Libra zum Ausdruck gebracht und er sagte, dass es ‘alles in allem eine gute Sache ist’.

Fehler
Nachricht: