Das Vereinigte Königreich hat keine Pläne, die Brexit-Übergangszeit zu verlängern

Das Vereinigte Königreich hat keine Pläne, die Brexit-Übergangszeit zu verlängern

London hat wiederholt erklärt, dass es keine Verlängerung der Übergangszeit geben wird. Die Europäische Union nahm dies zur Kenntnis und bestätigte schriftlich, dass die Übergangsperiode am 31. Dezember enden würde. In dem Dokument heißt es auch, dass die Europäische Union beabsichtigt, die Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich im Einklang mit den wichtigsten Parametern der politischen Erklärung weiter auszubauen. Brüssel räumte ein, dass bei den Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich bisher keine Fortschritte erzielt worden seien. Die EU beabsichtigt jedoch, die Arbeit zu intensivieren und ein wichtiges Abkommen zu unterzeichnen. Dies sollte bis Ende dieses Jahres geschehen. Die erste Verhandlungsrunde begann bereits im März. Aufgrund der Probleme bei der Verbreitung des Coronavirus kam es dann jedoch zu Schwierigkeiten im Verhandlungsprozess. Die europäischen Länder waren von der Coronavirus-Pandemie stark betroffen. Großbritannien wurde in Europa führend bei der Zahl der Coronavirus-Fälle.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: