Die EU beabsichtigt, einen einzigen Börsenbericht vorzuschlagen

Die EU beabsichtigt, einen einzigen Börsenbericht vorzuschlagen

Die Europäische Kommission berichtete über Pläne zur Schaffung eines europäischen integrierten Kapitalmarktes, der nach dem endgültigen Austritt Großbritanniens aus der EU in Betrieb genommen werden soll. In diesem Zusammenhang beabsichtigt die EK, einen einzigen Bericht über Transaktionen an den EU-Börsen anzubieten. Das so genannte konsolidierte Band wird mehr als 20 europäische Handelsplattformen umfassen, die europäischen Unternehmen bei der Kapitalbeschaffung durch die Ausgabe von Aktien und Anleihen helfen sollen, nachdem sich die EU-Wirtschaft allmählich von der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise zu erholen beginnt. Die entsprechenden Gesetzesänderungen werden derzeit erarbeitet. Es ist geplant, bis zum IV. Quartal des nächsten Jahres ein konsolidiertes Band zu schaffen. Die Europäische Union ist seit langem bestrebt, den europäischen Hintergrundmarkt effizienter zu gestalten, und mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU ist diese Aufgabe noch dringlicher geworden. Die Europäische Kommission wird bis zum 23. September Vorschläge für die Schaffung einer Kapitalmarktunion vorlegen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: