Die Inflation in der Eurozone hat sich im Mai weiter verlangsamt

Die Inflation in der Eurozone hat sich im Mai weiter verlangsamt

Laut einem von Eurostat veröffentlichten Bericht verzeichnete die Eurozone im Mai erneut eine Verlangsamung der jährlichen Inflation, da die Energiepreise weiter sanken. Die Inflation im Währungsblock wurde nach einer Deflation von 0,3 % im April auf 0,1 % festgelegt. Die jährliche Inflation war im vergangenen Monat die schwächste seit Juni 2016. Wie im Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,1 %. Produkte, Tabak- und Alkoholprodukte stiegen im Preis um 0,64 %. Die Kosten für Dienstleistungen stiegen um 0,59 %. Die Preise für Industriegüter stiegen um 0,06 %. Gleichzeitig sanken die Preise der Energieträger um 1,2 %. Die Kerninflation, ohne Nahrungsmittel und Energie, lag bei 1,2 % und beschleunigte sich damit gegenüber dem April-Niveau von 1,1 %. Dieser Indikator der monatlichen Verbraucherpreise blieb auf dem Niveau des Vormonats. Die Inflation, ohne die Kosten für Alkohol und Tabakwaren, betrug im Mai 0,9 %.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: