Großer Chiphersteller TSMC setzte Bestellungen von Huawei aus

Großer Chiphersteller TSMC setzte Bestellungen von Huawei aus

Die Vereinigten Staaten zwangen die taiwanesische Firma TSMC, keine neuen Bestellungen von Huawei mehr anzunehmen. In diesem Fall werden zuvor angenommene Bestellungen erfüllt. Ende letzter Woche wurde bekannt, dass das US-Handelsministerium über Änderungen an den bestehenden Exportbestimmungen berichtet hat. Sie richten sich gegen die chinesische Firma Huawei. Es ist nun verboten, das Unternehmen mit Produkten zu beliefern, die amerikanische Technologien und Programme verwenden. Chiphersteller aus anderen Ländern können nur mit Huawei zusammenarbeiten, wenn sie die entsprechende Lizenz von der US-Regierung erhalten haben. TSMC ist der Hauptpartner des chinesischen Unternehmens. Chinas Handelsministerium gab am Sonntag eine Erklärung heraus, in der Washington aufgefordert wird, die Beschränkungen aufzuheben, da sie eine ernsthafte Bedrohung für die globalen Lieferketten darstellen. Andernfalls ist Peking bereit zu reagieren. Huawei wusste von der Absicht der USA, Ende letzten Jahres ein Verbot der Lieferung von Chips einzuführen. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen Halbleiterbestände geschaffen. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Lösung des Problems.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: