Ölpreise legen nach Rückgang der US-Rohöllagerbestände spürbar zu

Dowmarkets

Investing.com – Die Ölpreise stiegen am Mittwoch mit dem asiatischen Handel, da die US-Rohöllagerbestände laut Daten weiter zurückgingen.

Die USA Crude Oil WTI Futures stiegen um 2% auf 58,96 $. Die internationalen Brent Oil Futures stiegen um 1,4% auf 65,2 $.

Die Gewinne resultierten aus einem Rückgang der Rohöllagerbestände in den USA, die durch das American Petroleum Institute (API) bekanntgegeben wurden.

Die US-Rohöllagerbestände sanken in der Woche zum 21. Juni um 7,5 Millionen Barrel auf 474,5 Millionen Barrel und lagen damit über den Erwartungen eines Rückgangs um 2,5 Millionen Barrel, so die API. Die Rohölbestände sind im US-Lieferzentrum Cushing, Oklahoma, um 1,3 Millionen Barrel gesunken.

‘Die Ölpreise stiegen nach dem API-Bericht’, sagte Stephen Innes, Managing Partner bei Vanguard Markets, in einem Reuters Bericht.

‘Die Ölpreise sind aufgrund der eskalierenden Spannungen im Nahen Osten gestiegen. Aber die späten Entwicklungen im API Bericht zeigen, dass es ein starkes Signal für den Energiemarkt ist’, sagte Innes.

Händler erwarten, dass die wöchentlichen Daten der U.S. Energy Information Administration, die später am Tag vorliegen werden, einen Rückgang der Rohöllagerbestände um 2,5 Millionen Barrel zeigen werden, was fast dem letzten Rückgang von 3,1 Millionen Barrel entspricht.

Unterdessen sagte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag, dass der russische Präsident Wladimir Putin beim G-20 Gipfel am kommenden Wochenende mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed Bin Salman zusammentreffen wird.

Es wird erwartet, dass die beiden darüber diskutieren werden, ob und wie das derzeitige Abkommen über die Produktionskürzung zwischen der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und anderen Herstellern verlängert werden kann.

Die OPEC und ihre Verbündeten werden nächste Woche ein Treffen abhalten, um die Produktionspolitik für den Rest des Jahres zu diskutieren.

Fehler
Nachricht: