Waffenstillstand im Handelskrieg zwischen den USA und China vereinbart – Kreise

Dowmarkets

Investing.com – Die USA und China haben einen weiteren Waffenstill in ihrem Handelskonflikt vereinbart, um neue Verhandlungen aufnehmen zu können. Das berichtete die South China Morning Post unter Berufung auf Personen, die mit der Sache vertraut sein sollen.

Die Details der Vereinbarung sollen über Pressemitteilungen im Vorfeld des Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatsoberhaupt Xi Jinping auf dem G20-Gipfel in Osaka, Japan festgelegt werden, sagten drei Insider – einer aus Peking und zwei aus Washington.

In der Vereinbarung sollen die USA den Chinesen versprechen, die Zölle auf chinesische Einfuhren in Höhe von 300 Milliarden Dollar zunächst nicht zu erlassen.

Die Trump-Administration hat Peking zuletzt mit Zöllen in Höhe von 25 Prozent auf alle verbleibenden Wareneinfuhren in die USA gedroht, wenn die Gespräche an diesem Wochenende scheitern.

Ein Insider, der mit der Sache vertraut ist, sagte, dass eine Verschiebung der Zölle die Bedingung für Xi gewesen sei, sich mit Trump am Rande des G20 in Osaka zu treffen.

Weder das Weiße Haus noch das Büro des US-Handelsbeauftragten waren für eine Stellungnahme bereit, so die SCMP.

An der Börse wurde die Nachricht positiv aufgenommen. Der Dax wird vorbörslich gut 0,60 Prozent höher taxiert, während der US-amerikanische S&P 500 um 0,40 Prozent zulegte. In China steigt der Shanghai-Composite um 0,53 Prozent, der SZSE Component um 0,97 Prozent, der SSE 100 um 0,71 Prozent und der China A50 um 1,13 Prozent.

‘Damit ist das, was man an Positivem vom G20-Gipfel erwarten konnte (ausser ein paar schönen Bildern und Bezeugungen Trumps, wie gut befreundet er mit Xi doch sei..), wohl schon eingepreist’, schreibt Markus Fugmann von finanzmarktwelt in einem Marktkommentar. ‘Wird es nun eine neue Frist geben, die Trump den Chinesen setzt bis zur Einführung neuer Zölle?’

Fehler
Nachricht: