Yuan legt trotz schwacher China-Daten zu – Dollar gibt nach

Investing.com – Der Yuan gewann am Donnerstag in Asien, nachdem offizielle Daten zeigten, dass Chinas Industriegewinne ihren ersten Rückgang seit Dezember 2015 verzeichneten.

Das Paar USD/CNY rutschte um 0,1 Prozent auf 6,8919 ab.

Die Industriegewinne sanken im November um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 594,8 Milliarden Yuan. Das gab das National Bureau of Statistics am Donnerstag in Asien bekannt.

In den ersten 11 Monaten des Jahres 2018 stiegen die Industriegewinne im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent und damit langsamer als im Zeitraum Januar bis Oktober um 13,6 Prozent.

Unterdessen berichtete Bloomberg, dass die USA und China Anfang Januar die Handelsgespräche wieder aufnehmen werden.

Eine Delegation der US-Regierung wird in der Woche des 7. Januar nach Peking reisen, um die ersten persönlichen Handelsgespräche mit chinesischen Beamten zu führen, Seit US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping sich in Argentinien auf einen 90-Tage-Waffenstillstand geeinigt haben. Dies berichtete Bloomberg.

Die People’s Bank of China (PBoC) legte den Referenzkurs des Yuan für Donnerstag auf 6,8894 fest, verglichen mit 6,8825 in der vorherigen Sitzung.

In Open Market Operations (OMO) hat die PBoC 250 Milliarden Yuan über 7-Tage-Repo-Geschäfte eingespeist, wodurch die OMOs des Tages netto 30 Milliarden Yuan erreichten.

Der U.S. Dollar Index, der den Dollar gegenüber seinem Korb anderer Währungen abbildet, fiel um 0,2 Prozent auf 96,395 Punkte.

US-Aktien erholten sich am Mittwoch, als die nachlassenden Spannungen zwischen dem Weißen Haus und der US-Notenbank die Marktstimmung verbesserten.

Der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Kevin Hassett, sagte gegenüber Reportern, dass der Job des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell ‘100 Prozent’ sicher sei und dass Trump nicht versuchen werde, ihn zu feuern.

Letzte Woche erhöhte die Federal Reserve die Zinsen zum vierten Mal in diesem Jahr. Berichte deuteten an, das Trump Diskussionen mit seinen Beratern führte, ob er die Möglichkeit hätte, Powell zu feuern.

Unterdessen fiel das Paar USD/JPY um 0,3 Prozent auf 111,09.

Das Paar AUD/USD sowie das Paar NZD/USD verloren beide 0,2 Prozent.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: