Bitcoin fällt – Facebooks Kryptowährung wird gestoppt

Dowmarkets

Investing.com – Der Bitcoin und andere wichtige Kryptowährungen sind am Mittwoch mit der asiatischen Sitzung gefallen, nachdem es Berichte gab, wonach das U.S. House Financial Services Committee Facebook gebeten hatte, die Entwicklung seines Krypto-Coins einzustellen.

Der Bitcoin sank bis 12:30 AM ET (04:30 GMT) um 1,0% auf 9.159,5 $. Ethereum fiel um 1,5% auf 266,26 $, während XRP um 4,1% auf 0,42885 fiel.

Der Litecoin hat sich heute besser entwickelt als die Konkurrenz und legte um 1,4% auf 134,595 $ zu.

Zu dem Preisverfall kam es, nachdem Maxine Waters, Vorsitzende des U.S. House Financial Services Committee, Facebook (NASDAQ:FB) gebeten hatte, die Entwicklung seiner neuen Kryptowährung einzustellen, bis der Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden das Projekt ordnungsgemäß überprüft haben.

‘Mit der Ankündigung, dass geplant sei eine Kryptowährung zu schaffen, setzt Facebook seine ungehinderte Expansion fort und erweitert seine Reichweite auf das Leben seiner Nutzer’, sagte Waters in einer Erklärung.

‘Angesichts der schwierigen Vergangenheit des Unternehmens fordere ich, dass Facebook einem Moratorium für jede weitere Entwicklung bei der Entwicklung einer Kryptowährung zustimmt, bis der Kongress und die Regulierungsbehörden die Möglichkeit haben, diese Fragen zu untersuchen und Maßnahmen zu ergreifen’, fügte sie hinzu.

Die Nachricht kam, nachdem der Social-Media-Riese offiziell Details zu seinen Kryptowährungsplänen enthüllte.

Das Unternehmen sagte, dass man mit 28 Partnern in einer in Genf ansässigen Gesellschaft namens Libra Association zusammenarbeitet, die den neuen digitalen Coin verwalten wird, während Facebook selbst eine Tochtergesellschaft namens Calibra gründete, um digitale Wallets für die Kryptowährung anzubieten.

Die Einführung des neuen digitalen Coins wird für die erste Jahreshälfte 2020 erwartet.

In früheren Berichten hieß es, Frankreich habe die Zentralbanker der G7 aufgefordert, einen Bericht über das Projekt zu erstellen, während ein deutscher Abgeordneter des Europäischen Parlaments warnte, dass die Regulierungsbehörden in höchster Alarmbereitschaft sein sollten.

The information post
Fehler
Nachricht: