Das BIP der Eurozone fiel im zweiten Quartal in Rekordtempo

Das BIP der Eurozone fiel im zweiten Quartal in Rekordtempo

Wie die vorläufige Einschätzung von Eurostat zeigte, war die Schrumpfung der Wirtschaft der Eurozone am Ende des 2. Quartals die höchste in der Geschichte. Das BIP fiel um 12,1 % im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres, als die Wirtschaft um 3,6 % schrumpfte. Die ersten beiden Monate des Berichtszeitraums waren weiterhin durch strenge Restriktionen im Währungsblock gekennzeichnet, die dazu beitrugen, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Erst im Mai begannen die Regierungen in der Eurozone, diese Beschränkungen zu lockern. Nach den Prognosen der Experten wurde ein vierteljährlicher Rückgang der Wirtschaft um 12 % erwartet. Ein weiterer Bericht des europäischen Statistikamtes wies auf die Beschleunigung der Inflation in den Ländern des Blocks im Juli hin. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres stiegen die Verbraucherpreise um 0,4 %, wodurch sich der Preisanstieg im Juni um 0,3 % und im Mai um 0,1 % beschleunigte. Experten hingegen erwarteten in diesem Monat eine Stabilisierung der Inflation bei 0,3 %. Die Inflationsrate, in der die Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt sind, belief sich auf 1,3 %, was den Anstieg gegenüber der Juni-Zahl von 1,1 % verstärkt. Die Beschleunigung des Wachstums von 0,8 % auf 1,2 % zeigte auch die Verbraucherpreise ohne Alkohol und Tabakwaren im Jahresvergleich.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: