Eine weitere Gesprächsrunde zwischen der EU und Großbritannien beginnt in London

Eine weitere Gesprächsrunde zwischen der EU und Großbritannien beginnt in London

Michel Barnier, der eine Gruppe von EU-Unterhändlern leitet, wird am Montag nach London kommen, um weiter über die Bedingungen eines Handelsabkommens mit Großbritannien zu diskutieren. In der vergangenen Woche sagte er, dass die Konsultationen gezeigt hätten, dass ein Großteil der Meinungsverschiedenheiten zwischen den Parteien bestehen bleibe. David Frost, der ein Team von britischen Unterhändlern leitet, stimmte ihm zu. Es bleibt wenig Zeit für Verhandlungen. Das Abkommen muss bis Ende des Jahres unterzeichnet werden. Boris Johnson hat mehrfach erklärt, dass es keine Verlängerung der Übergangszeit nach Brexit geben wird. Selbst die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hatten keinen Einfluss auf die Position Londons in dieser Frage. Experten stellen fest, dass das Ausbleiben eines Abkommens den Volkswirtschaften der EU und Großbritanniens ernsthaft schaden wird, da sie ihre Handelsbeziehungen nach den WTO-Regeln aufbauen müssen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: