EU: Neuwagenverkäufe steigen

EU: Neuwagenverkäufe steigen

Der Verband, in dem die europäischen Automobilhersteller zusammengeschlossen sind, meldete im April einen starken Anstieg der Autoverkäufe. Sie stiegen um das 3,1-fache im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Laufe des Monats wurden insgesamt 862.230 Autos verkauft. Die hohe Wachstumsrate erklärt sich durch die niedrige Basis. Im April letzten Jahres brach der Autoverkauf in der EU vor dem Hintergrund der Quarantänebeschränkungen ein. Trotz des Wachstums der Verkäufe, ihr Volumen bleibt etwa 300 Tausend Autos weniger als die Vor-Krisen-Indikatoren. Die Spitzenreiter beim Wachstum der Neuwagenverkäufe waren Italien und Spanien. In diesen Ländern stieg der Umsatz um das 33,7- bzw. 18,9-fache. In Frankreich haben die April-Verkäufe von Autos 6,7 Mal gewachsen, in Deutschland 1,9 Mal. Unter den Automobilherstellern verzeichnete Stellantis die deutlichste Wachstumsrate beim Absatz. Das Unternehmen steigerte seinen Autoabsatz um das 4,3-fache. Die Verkäufe von Autos von Volkswagen und Renault stiegen um das 3- bzw. 1,8-fache. In den vier Monaten des laufenden Jahres wurden in der Europäischen Union 3,4 Millionen Autos verkauft, das sind 24,4 % mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

The information post
Fehler
Nachricht: