Exporte in Japan gingen im August um 14,8 % zurück

Exporte in Japan gingen im August um 14,8 % zurück

Die Exportlieferungen in Japan gehen weiter zurück. Allerdings verlangsamt sich der Rückgang der Exporte. Im August fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 14,8 %. Gleichzeitig betrug der Rückgang im Juli 19,2 %. Die Nachfrage nach japanischen Produkten ist in vielen Ländern nach wie vor schwach. Die einzige Ausnahme ist China. Das Volumen der Exporte in die Vereinigten Staaten brach im Berichtsmonat um 21,3 % und in die EU-Länder um 15,3 % ein. Das Volumen der Exporte nach China stieg im August um 5,1 %. Die Lieferungen von Transport- und Maschinenausrüstungen gingen um 23,2 % bzw. 25,6 % zurück. Das Volumen der Importe nach Japan ging im August um 20,8 % zurück, nach einem Rückgang von 22,3 % im Juli. Die Importe aus den USA sanken um 22 %, aus China um 7 %. Analysten prognostizierten einen Rückgang der japanischen Exporte um 16,1 % und der Importe um 18 %. Trotz der negativen Dynamik der Indikatoren schloss Japan den August mit einem Überschuss der Außenhandelsbilanz ab. Er lag bei 248,3 Milliarden Yen. Im gleichen Monat des Vorjahres wurde ein Defizit von 152,2 Milliarden Yen verzeichnet.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: