Forex: Dollar stabilisiert sich nach Fed Verluste – Yen sinkt mit PMI

Dowmarkets

Investing.com – Der Dollar zeigte am Freitag bei einer schwächer als erwarteten Konjunkturumfrage aus Japan und anhaltenden Ängsten vor Konflikten zwischen den USA und dem Iran, mit dem europäischen Handel Anzeichen für einen moderaten Aufschwung.

Der Dollar steht jedoch weiterhin unter Druck, nachdem die US-Notenbank Mitte der Woche signalisiert hatte, dass sie bereit sei, die Zinsen zu senken, wenn sich die US-Wirtschaft abschwächen sollte.

Um 03:00 Uhr ET (0700 GMT) lag der Dollar Index, der den Dollar gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen bewertet, bei 96,67, was einem Gewinn von weniger als 0,1% entsprach, nachdem er über Nacht auf 95,998 gesunken war – den niedrigsten Stand seit drei Monaten.

Die Weltwirtschaft zeigt weiterhin Anzeichen von Schwäche: Die vorläufige Messung des IHS Markit’s June Purchasing Managers’ Index für das japanische Verarbeitende Gewerbe, fiel auf 49,5, was dem dritten Rückgang in Folge entspricht. Die jährliche Inflation blieb unterdessen im Mai unverändert bei 0,7%.

Die Flash-PMIs für die Eurozone und die USA sind später fällig.

Der Dollar fiel gegenüber dem Yen in der Nacht auf das 14-Monatstief, da Carry Trades im Zuge des Abschusses einer Drohne der US-Marine durch den Iran geschlossen wurden. Berichte zeigten, dass US-Präsident Donald Trump Angriffe gegen iranische Einrichtungen als Vergeltung authorisierte, bevor er seine Meinung änderte. Um 9 Uhr morgens kam es zu einer Erholung auf 107.30.

In Europa notierte der Euro höher, obwohl es den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union auf ihrem letzten Gipfel nicht gelungen ist, einen neuen Präsidenten für ihre mächtige Exekutive, die Europäische Kommission, zu wählen. Das Scheitern macht auch eine schnelle Entscheidung über den nächsten Präsidenten der Europäischen Zentralbank weniger wahrscheinlich, da die Eurozone traditionell seine Spitzenjobs auf ihre Mitglieder verteilt. Der Euro notierte mit 1,1288 $ etwas höher.

Das Pfund war ebenfalls weitgehend stabil, da die Märkte die Bedeutung der jüngsten Entwicklungen im Führungskampf der Konservativen Partei verdaut haben. Die Parteimitglieder haben vier Wochen Zeit, um zwischen Boris Johnson, der versprochen hat, dass das Vereinigte Königreich am 31. Oktober die EU auch ohne Deal verlässt, wenn die EU sich weigert, die Verhandlungen über das Austrittsabkommen von Theresa May wieder aufzunehmen, und dem derzeitigen Außenminister Jeremy Hunt, der eine weniger aggressive Haltung gegenüber Brexit eingenommen hat, zu wählen. Das Pfund war mit 1,2692 $ weniger als 0,1% gegenüber dem Dollar gefallen.

The information post
Fehler
Nachricht: