Inflation in der Eurozone fiel auf 1,9 %

Inflation in der Eurozone fiel auf 1,9 %

Nach den endgültigen Daten von Eurostat verzeichnete die Eurozone im Juni dieses Jahres eine Verlangsamung der jährlichen Inflationsrate auf 1,9 %, nachdem sie im Mai noch bei 2 % gelegen hatte. Ökonomen sagten auch voraus, dass das europäische Statistikamt seine ursprüngliche Schätzung von 1,9 % nicht revidieren würde. Im Vergleich zum Mai stiegen die Verbraucherpreise in der Eurozone um 0,3 %. Nahrungsmittel, Alkohol und Tabakwaren stiegen um 0,5 % im Vergleich zum Vorjahr und wiederholten damit den Anstieg vom Mai. Die Kosten für Energie stiegen im Jahresverlauf um 12,6 %. Im Vormonat war ein Anstieg der Energiepreise um 13,1 % zu verzeichnen. Die Ausgaben für Dienstleistungen stiegen um 0,7 %. Die Preise ohne Energie, Nahrungsmittel und alkoholische Getränke stiegen im vergangenen Monat um 0,9 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Mai betrug der Anstieg 1 %. Eurostat berichtete außerdem, dass die Verbraucherpreise in der EU im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,2 % gestiegen sind, nach einem Anstieg von 2,3 % im Vormonat. Die Preise stiegen im Laufe des Monats um 0,2 %. Die höchste jährliche Inflationsrate von 5,3 % wurde in Ungarn verzeichnet. In Portugal fielen die Verbraucherpreise um 0,6 % gegenüber dem Vorjahr.

The information post
Fehler
Nachricht: