James Ballard, Chef der St. Louis FRS, erwartet einen Rückgang der Arbeitslosigkeit in den USA auf 4,5 %

James Ballard, Chef der St. Louis FRS, erwartet einen Rückgang der Arbeitslosigkeit in den USA auf 4,5 %

James Ballard, Chef der St. Louis FRS, gab seine Einschätzung der US-Arbeitsmarktsituation. Er glaubt, dass die Arbeitslosenquote im Land bis Ende des Jahres auf 4,5 % sinken könnte, wenn vorübergehend entlassene Amerikaner an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Offiziellen Statistiken zufolge lag die Arbeitslosenquote im Juni bei 11,1 %. Das Maximum wurde im April verzeichnet. Danach stieg die Arbeitslosigkeit in den USA sprunghaft auf 14,7 %. James Ballard merkte auch an, dass die Wirtschaftsindikatoren der letzten zwei Monate darauf hindeuten, dass der Tiefpunkt des wirtschaftlichen Niedergangs bereits überschritten ist. Die optimistische Stimmung von James Ballard wird von anderen Mitgliedern der Federal Reserve nicht unterstützt. Robert Kaplan zum Beispiel, der Chef der FRS in Dallas, ist der Ansicht, dass die Situation der amerikanischen Wirtschaft kompliziert ist. Ihre Genesung könnte durch eine Zunahme von Coronavirus-Erkrankungen behindert werden. Die offizielle Prognose der Arbeitslosenquote der US-Notenbank geht davon aus, dass sie bis Ende des Jahres nur noch auf 9,3 % sinken wird. Bis heute wurden in den Vereinigten Staaten über 3,5 Millionen Fälle von Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: