Krypto – Kurse kaum bewegt – SEC mit harter Strafe gegen EtherDelta

Dowmarkets

Investing.com – Die Kurse für Kryptowährungen waren am Freitag kaum verändert, auch nachdem die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) Zachary Coburn, den Gründer der Krypto-Token-Handelsplattform EtherDelta, wegen dem Betrieb einer nicht registrierten Wertpapierbörse verklagt hatte.

Bitcoin rutschte an der Bitifinex-Börse um 0,5 Prozent auf 6.488,2 Dollar ab.  

Ethereum gab um 0,03 Prozent auf 214,41Dollar nach, Litecoin fiel um 1,6 Prozent auf 52,73 Dollar. XRP schwanke um 0,2 Prozent tiefer bei 0,51261 Dollar.

Die SEC teilte am Donnerstag mit, dass EtherDelta den Nutzern den Handel mit Ethereum-basierten Token ohne Registrierung von Konten ermöglicht.

Der Handel wurde durch einen ‘Smart Contract’ gesteuert, sagte die Regulierungsbehörde.

‘Der Smart Contract von EtherDelta wurde kodiert, um die Auftragsnachrichten zu validieren, die Bedingungen der Aufträge zu bestätigen, und das Ledger anzuweisen, aktualisiert zu werden, um einen Handel wiederzugeben.’

‘Fast alle Aufträge, die über die EtherDelta-Plattform erteilt wurden, wurden ausgeführt, nachdem die Kommission ihren DAO-Bericht 2017 veröffentlicht hatte. Dieser kam zu dem Schluss, dass es sich bei bestimmten digitalen Vermögenswerten, wie z.B. DAO-Token, um Wertpapiere handelte und dass Plattformen, die den Handel mit diesen digitalen Vermögenswerten anboten, der Anforderung der SEC unterliegen würden. Diese Börsen müssen sich im Rahmen einer Ausnahmeregelung registrieren’, sagte die SEC.

Zachary Coburn stimmte zu, 300.000 Dollar an Schadensersatz zu zahlen, sowie 13.000 Dollar an Verzugszinsen und eine Strafe von 75.000 Dollar. Er hat die Anschuldigungen der SEC weder zugegeben noch geleugnet.

CoinDesk zitierte eine Person, die mit der Denke der SEC vertraut ist und sagte, dies könnte die erste von vielen rechtlichen Schritten gegen Krypto-Börsen sein.

CoinDesk fügte hinzu, dass dies darauf zurückzuführen sei, dass solche Handelsplattformen zu einer wichtigen Priorität für die Vollstreckungsabteilung der Behörde geworden seien.

In einer weiteren Nachricht forderten Anwälte in Südkorea die Regierung auf, einen Rechtsrahmen für digitale Münzen zu schaffen.

Die Korean Bar Association hat am Donnerstag bei der Regierung Lobbyarbeit geleistet und gesagt, dass eine Gesetzgebung notwendig sei, um die Industrie zu fördern und die Verbraucher zu schützen.

‘Wir fordern die Regierung auf, sich von negativen Wahrnehmungen sowie einer zögernden Haltung zu lösen und stattdessen Gesetzesvorlagen zu erarbeiten. Die Entwicklung der Blockchain-Industrie sollte unterstützt werden und Nebenwirkungen von Kryptowährungen gilt es zu verhindern’, sagte Kim Hyun, Präsident der Bar Association.

Der Bericht erschien einen Tag nachdem der stellvertretende Premierminister Thailands, Wissanu Krea-ngam, sagte, er wolle mehr Vorschriften für virtuelle Münzen. Krea-ngam hält neue Maßnahmen im In- und Ausland für notwendig, um die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten.

The information post
Fehler
Nachricht: