Kupferpreis sinkt mit steigendem Dollar

Kupferpreis sinkt mit steigendem Dollar

Der Kupfermarkt steht durch zwei Faktoren unter Druck: Einen stärkeren Dollar und erhöhte Risiken im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Pandemie. Um 8:44 Uhr Pfund dieses Metalls fiel an der Comex um 0,19 % auf 3,1898 Dollar. Am Vorabend der Handelssitzung in London endete der Handel mit einem Rückgang der Kupferkosten um 0,29 % auf 7088,50 Dollar pro Tonne. Die Preise für Aluminium und Zink fielen um 1,04 % bzw. 2,14 % bis 1.998 und 2.747 Dollar pro Tonne. Der Dollar-Index stieg auf 92,46 Punkte, was 0,16 % über dem Schlussstand vom Mittwoch liegt. Die Stärkung des US-Dollars verhindert das Wachstum der Kupferpreise, da das Metall für Investoren, die eine andere Währung für die Abrechnung verwenden, teurer wird. Darüber hinaus befürchten die Händler einen Rückgang der Nachfrage nach Kupfer und anderen Metallen aufgrund eines deutlichen Anstiegs der Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus. Ausbrüche wurden in den Vereinigten Staaten, in europäischen Ländern sowie in Japan und Südkorea beobachtet. Bis heute hat die Gesamtzahl der Infektionen weltweit 56,5 Millionen erreicht.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: