Ölpreis steigt stark mit mutmaßlichen Tankerangriffen

Dowmarkets

Investing.com – Der Ölpreis stieg am Donnerstag an, da es mutmaßliche Angriffe auf Tankschiffe im Golf von Oman gab, während die OPEC ihre Prognose für die globale Nachfrage senkte und von ‘erheblichen Abwärtsrisiken’ sprach.

In New York handelten die West Texas Intermediate Rohöl Futures gegen 8:31 AM ET (12:31 GMT) um $2,06 oder 4,0% höher bei $53,20 pro Barrel, während Brent Rohöl Futures, der Benchmark für Ölpreise außerhalb der USA, um $2,42 oder 4,0% auf $62,39 angestiegen sind.

Die Berichte über mutmaßliche Angriffe auf zwei Tanker in der Nähe der Meerenge von Hormuz, einer wichtigen strategischen Wasserstraße, durch die ein Fünftel des weltweiten Ölverbrauchs von Produzenten aus dem Nahen Osten fließt, ließen die Preise in die Höhe schnellen.

Nach den Angriffen auf vier Tanker in der Nähe des Persischen Golfs im vergangenen Monat, brachten die Nachrichten Bedenken über mögliche Störungen der Ölströme hervor. Es war nicht klar, wer für die Angriffe verantwortlich war. Berichten zufolge waren die Tanker in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten beladen worden.

Der Rohölpreis war am Mittwoch um fast -4% gesunken, nachdem ein überraschend starker Anstieg der U.S. Öllagerbestände weitere Sorgen über den Zustand der Nachfrage in einer sich abschwächenden Weltwirtschaft aufkommen ließ.

Der Senior-Rohstoffanalyst von Investing.com, Barani Krishnan, bezeichnete den Wochenbericht als ‘ein weiteres miserables Ergebnis, das kaum die Hauptsaison der Ölnachfrage widerspiegelt’.

Das Öl verzeichnete im Mai 2019 die schlechteste Monatsperformance, da die Händler ihren Fokus von einer Verknappung des Angebots (in Form von OPEC-geführten Produktionskürzungen) auf eine Abschwächung der Nachfrage verlagerten, verschärft durch die Befürchtung, dass der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China die Weltwirtschaft beeinträchtigen könnte.

In ihrem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht reduzierte die OPEC ihre Aussichten für das globale Nachfragewachstum in diesem Jahr, von 1,21 Millionen Barrel pro Tag (bpd) auf 1,14 Millionen bpd und stellte fest, dass durch eskalierende Handelsstreitigkeiten ‘erhebliche Abwärtsrisiken bestehen, die auf das globale Nachfragewachstum übergreifen’.

Die OPEC folgte der U.S. Energy Information Agency beigetreten, die auch ihre globale Nachfrageprognose Anfang dieser Woche gesenkt hat. Die Internationale Energieagentur wird voraussichtlich folgen, wenn sie am Freitag ihren eigenen Monatsbericht veröffentlicht.

Ellen Wald, Präsidentin von Transversal Consulting and Investing.com Contributor, schlug vor, dass die Besessenheit des Ölmarktes von einem möglichen Nachfrageeinbruch übertrieben sein könnte. Sie zitierte einen Bericht von BP , der ergab, dass das Wachstum des Energieverbrauchs fast doppelt so hoch war wie die durchschnittliche 10-Jahres-Rate.

‘Der BP (LON:BP) Bericht sollte die Marktbeobachter daran erinnern, dass, obwohl Organisationen und Banken ihre Prognosen für das Ölbedarfswachstum im Jahr 2019 kürzen, die Welt noch immer Energie benötigt – und sogar mehr davon’, sagte sie.

Im übrigen Energiehandel stiegen die Benzinfutures gegen 8:34 AM ET (12:34 GMT) um 2,5% bei $1,7289 pro Gallone, während Heizöl um 3,0% bei $1,8338 pro Gallone anstieg.

Schließlich fielen die Erdgas-Futures um -0,7% bei 2,369 $ pro Million britischer Wärmeeinheit.

The information post
Fehler
Nachricht: