US – Dollar steigt, Yen fällt trotz hoher Risikoaversion

Dowmarkets

Investing.com – Der US-Dollar legte zu, während der japanische Yen am Freitag etwas Federn lassen musste und das, obwohl die globalen Aktienmärkte weiterhin nur eine Richtung kennen – die nach unten. Grund dafür war die Federal Reserve, die am Mittwoch die Zinsen zum vierten Mal in diesem Jahr anhob.

Der U.S. Dollar Index, der den Dollar gegenüber seinem Korb anderer Währungen abbildet, stieg um 0,2 Prozent auf 95,938 Punkte.

Die US-Notenbank Fed hat den Zielkorridor für den Leitzins am Mittwoch auf 2,25-2,5 Prozent erhöht. Gleichzeitig senkten die Währungshüter ihre Zinsprognose 2019 von 3,1 Prozent auf 2,9 Prozent.

Der japanische Yen, der als sicherer Hafen gilt, fiel gegenüber dem Dollar. Das Paar USD/JPY stieg um 0,14 Prozent auf 111,45 .

Über Nacht verzeichneten Dow und Nasdaq den niedrigsten Schlusskurs seit Oktober 2017, während der S&P 500 den niedrigsten Stand seit September 2017 erreichte.

Auch asiatische Aktien tendierten am Freitag schwächer, wobei die chinesischen Aktien bis Mittag um mehr als 1 Prozent nachgaben.

US-Präsident Donald Trump wird eine vom Senat abgesegnete Ausgabenrechnung, nicht unterschreiben. Das gab Haussprecher Paul Ryan am Donnerstag bekannt. Diese Nachricht unterstützten die Nachfrage nach Safe-Hafen-Währungen wie Yen und Schweizer Franken zu Beginn des Tages.

‘Wir sehen einen klassischen Fall von ‘Risk off’, bei dem der Yen gegenüber dem Dollar steigt, was in den letzten Monaten nicht so oft der Fall war’, sagte Junichi Ishikawa, Senior FX-Stratege bei IG Securities in Tokio.

‘Die US-Märkte, insbesondere die Aktienmärkte, werden auch in naher Zukunft die Richtung für den Dollar bestimmen. Wir müssen vielleicht bis zum neuen Jahr warten, bis sich die Risikoaversion gelegt hat.’

Das Paar GBP/USD blieb wegen der Brexit-Unsicherheit kaum verändert.

‘Da sich das Tempo des Brexit sowie die innenpolitische Entwicklung verlangsamt, erwarten wir, dass ‘The Cable’ (GBP/USD) im Einklang mit unserer Erwartung eines allgemein schwächeren USD nach dem FOMC zulegen wird’, sagte TD Securities in einer Pressemitteilung.

Unterdessen legte das Paar USD/CNY um 0,12 Prozent zu, da die People’s Bank of China (PBOC) den Yuan-Referenzkurs auf 6,8825 gegenüber dem Fixing des Vortages von 6,8936 festlegte.

The information post
Fehler
Nachricht: