Italienische Exporte sanken im April um 42 %

Italienische Exporte sanken im April um 42 %

Die italienische Statistikbehörde Istat meldete im April eine Zunahme des Exportrückgangs in Italien. Sein Volumen sank im Vergleich zum Vorjahr saisonunabhängig um 41,6 Prozent auf 22,440 Milliarden Euro. Statistische Daten für April zeigten auch einen Rückgang der Importe um 33,7 % in den letzten zwölf Monaten auf 23,597 Milliarden Euro. Aufgrund des verstärkten Rückgangs der Exporte verzeichnete das Land ein Außenhandelsdefizit von 1,157 Milliarden Euro. Im März hatte Italien einen Handelsüberschuss von 5,684 Milliarden Euro. Auf Monatsbasis verzeichnete das Exportvolumen im April unter Berücksichtigung saisonaler Schwankungen einen Rückgang um 34,9 %. Gleichzeitig gingen die Importe im Laufe des Monats um 18,5 % zurück. Das Handelsdefizit mit den EU-Mitgliedsstaaten wurde mit 1,004 Milliarden Euro verzeichnet. Sein negativer Saldo mit Ländern außerhalb der EU betrug 153 Millionen Euro. In den ersten vier Monaten des Jahres 2020 sanken die Exporte um 11,8 % auf 135,033 Milliarden Euro. Die Importe beliefen sich auf 123,874 Milliarden Euro, 12,9 % weniger als im Vorjahr. Am Ende dieser Periode betrug der Handelsüberschuss 11,159 Milliarden Euro.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: