Einzelhandelsumsatz in Kanada fiel im April um 26,4 %

Einzelhandelsumsatz in Kanada fiel im April um 26,4 %

Der Einzelhandelssektor in Kanada wurde im April, als strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ergriffen wurden, schwer getroffen. Offiziellen Daten zufolge fielen die Einzelhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 26,4 %. Seit Beginn der Quarantänemaßnahmen im März ist ihr Volumen um 33,6 % zurückgegangen. Die Verkäufe von Autos und Ersatzteilen gingen von allen Kategorien am stärksten zurück, obwohl alle 11 Kategorien den Rückgang verzeichneten. Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen meldeten einen deutlichen Rückgang. In physischer Hinsicht wurde ein Rückgang der Einzelhandelsumsätze um 25,2 % verzeichnet. Aufgrund dieses starken Rückgangs nach dem Rückgang im März um 8,2 % sank der Gesamtabsatz in Kanada im April um 31,3 %. Gleichzeitig zeigte das Wachstum im April, dass der Online-Handel vor dem Hintergrund der Schließung traditioneller Geschäfte oder der Einführung von Fernabsatzmaßnahmen in diesen Geschäften zunahm. Im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres stiegen die Online-Verkäufe, saisonale Schwankungen ausgenommen, um 120,3 %. Gleichzeitig sank der gesamte Einzelhandelsumsatz um 30,5 %. Das Volumen des E-Commerce ist unter Berücksichtigung saisonaler Faktoren gegenüber März um 56 % gestiegen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: