Der Wohnungsbau im Vereinigten Königreich fiel im Mai um 1,7 %

Der Wohnungsbau im Vereinigten Königreich fiel im Mai um 1,7 %

Die British Nationwide Building Society meldete im Mai den deutlichsten Rückgang der Preise für Wohnimmobilien in Großbritannien seit Februar 2009. Der durchschnittliche Preis für Wohnungen wurde auf 218.902 Tausend Pfund Sterling festgelegt, was 1,7 % niedriger ist als der Durchschnittspreis im April, als die Immobilienpreise um 0,9 % für den Monat stiegen. Gegenüber dem Mai des Vorjahres stieg der Wohnungsbau um 1,8 %, während ein Monat zuvor ein Preisanstieg um 2,8 % zu verzeichnen war. Die Experten der Organisation stellten eine deutliche Verlangsamung der Aktivitäten auf dem britischen Markt fest und wiesen auf die negativen Auswirkungen der restriktiven Maßnahmen hin, die im Land verhängt wurden, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Die Zahl der Operationen auf dem Wohnungsmarkt ging im April im Vergleich zum gleichen Indikator im Vorjahr um 53 % zurück. Aufgrund von Quarantänebeschränkungen haben 12 % der Briten die Entscheidung über den Kauf eines neuen Hauses aufgeschoben.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: