Die Palladiumpreise könnten wieder auf ihr Rekordniveau zurückkehren

Die Palladiumpreise könnten wieder auf ihr Rekordniveau zurückkehren

Der kontinuierliche Anstieg der Palladiumpreise wurde durch die weltweite Ausbreitung des Coronavirus gestoppt. Jetzt jedoch, da die weltweiten Versorgungsengpässe zunehmen, könnten die Preise für dieses Edelmetall wieder Rekordhöhen erreichen, berichtet die Financial Times. Palladium ist in den letzten 5 Jahren um 270 % gestiegen, was auf die gestiegene Nachfrage in der Automobilindustrie zurückzuführen ist, wo sich die Anforderungen an die Kohlenstoffemissionen geändert haben. Im Februar dieses Jahres überschritt der Preis 2.800 Dollar pro Feinunze. Die Autofabriken, die während der Coronavirus-Pandemie geschlossen wurden, verursachten jedoch einen starken Rückgang der Nachfrage nach Palladium, so dass sein Preis um ein Drittel sank. Metal Focus prognostiziert, dass die Nachfrage nach diesem Edelmetall für die Verwendung in Autokatalysatoren im Jahr 2020 von 8,8 Millionen Unzen im Vorjahr auf 7,8 Millionen Unzen sinken wird. Die Palladiumpreise werden in diesem Jahr auch durch die Lockerung der chinesischen Emissionsvorschriften gesenkt, um die chinesischen Autohersteller während der durch die Pandemie verursachten Krise zu unterstützen. Experten erwarten, dass die Autoverkäufe zu wachsen beginnen, wenn die Länder die Beschränkungen für COVID-19 aufheben, so dass die Palladiumpreise wieder steigen könnten. Die Analysten von Citi erwarten ein Defizit an Palladium, was zu einem Anstieg des Palladiumpreises im Jahr 2021 auf 3 Tausend Dollar von derzeit 1 Tausend 930 Dollar pro Unze führen könnte.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: