Die Beschäftigung in Frankreich fiel im ersten Quartal auf den niedrigsten Stand seit 2017

Die Beschäftigung in Frankreich fiel im ersten Quartal auf den niedrigsten Stand seit 2017

Die Ergebnisse des ersten Quartals zeigten einen starken Rückgang der Beschäftigung in Frankreich. Das Niveau ist auf den niedrigsten Stand seit dem 4. Quartal 2017 gesunken. Nach Angaben des Statistikamtes des Landes ging die Zahl der Arbeitsplätze in der Wirtschaft im Berichtszeitraum im Vergleich zum vierten Quartal um 2 % auf 502,4 Tausend Einheiten zurück. Auf Jahresbasis belief sich der Rückgang auf 304,7 Tausend Personen oder 1,2 %. Die Zahl der Franzosen mit Arbeitsplätzen sank auf 25 Millionen Menschen. Die staatlichen Unternehmen des Landes verloren 4,9 Tausend Arbeitsplätze oder 0,1 %. Gleichzeitig waren die Verluste der privaten Unternehmen bedeutender. Sie verloren 497,4 Tausend Arbeitsplätze, das sind 2,5 % weniger als im Vorquartal. Die Zahl der Leiharbeitnehmer verzeichnete im ersten Quartal den stärksten Rückgang seit 1990. Vierteljährlich betrug der Rückgang mehr als 40 %. Über 318 Tausend Menschen verloren ihre befristete Arbeitsstelle. Die französischen Behörden haben 450 Milliarden Euro zur Unterstützung einer Wirtschaft bereitgestellt, die von der Coronavirus-Pandemie schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: