Dollar stabil – Pfund in der Defensive

Dowmarkets

Investing.com – Der Dollar war am Mittwoch gegenüber seinem Währungskorb kaum verändert. Die wiederauflebenden Ängste um den Handelskrieg zwischen den USA und China schwächten die Nachfrage nach riskanten Anlagen. Das Pfund steht auf der Bremse, während die parlamentarische Debatte über den Brexit-Plan der Regierung fortgesetzt wird.

Die Wall Street brach am Dienstag zusammen. Eine Reihe Tweets von US-Präsident Donald Trump hatten das Vertrauen der Anleger in eine vollständige Lösung des Handelskonflikts zwischen den USA und China zunichte gemacht.

Trump drohte damit, China bald höhere Zölle aufzuerlegen, wenn man keine Zugeständnisse macht. Dies verschärfte die Befürchtungen über die Aussichten für das globale Wachstum.

Die Sorgen um die US-Rentenmärkte, die eine drohende Rezession signalisieren, belasteten ebenfalls die Marktstimmung.

Der U.S. Dollar Index, der die Stärke des Dollar gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen misst, lag bei 96,93 Punkten.

Das Handelsvolumen dürfte niedrig bleiben, da die US-Märkte wegen eines nationalen Trauertags für Präsident George H. W. Bush geschlossen bleiben.

Der Dollar notierte gegenüber dem Yen leicht höher, das Paar USD/JPY stieg um 0,2 Prozent auf 112,99.

Der Euro blieb gegenüber dem Dollar fast unverändert, wobei EUR/USD für 1,1338 den Besitzer wechselte.

Das Pfund Sterling war gegenüber der US-Währung um einen Hauch stärker, GBP/USD legte um 0,13 Prozent auf 1,2732 zu.

Das Pfund Sterling fiel am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit Juni 2017. Auslöser waren eine Reihe von Niederlagen für Theresa May und deren Brexit-Plan im Parlament.

Das Pfund wird vor der wichtigen parlamentarischen Abstimmung über die Brexit-Vereinbarung am 11. Dezember unter Druck bleiben, da Zweifel bestehen, ob der Brexit-Plan eine Zustimmung erhalten wird.

Fehler
Nachricht: