Es gab einige Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen OPEC+ – Teilnehmern

Es gab einige Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen OPEC+ – Teilnehmern

Im Juni findet ein regelmäßiges Treffen der Länder statt, die an der OPEC+-Vereinbarung zur Reduzierung der Ölförderung teilnehmen. Während dieses Treffens ist geplant, die aktuelle Marktsituation und das künftige Schicksal des Geschäfts zu erörtern. Wie bekannt wurde, kam es jedoch bereits zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Saudi-Arabien und Russland. Moskau ist der Ansicht, dass die Bedingungen des Abkommens beibehalten werden sollten. Riad besteht jedoch darauf, Änderungen vorzunehmen. Sie betreffen die Erhöhung der Verpflichtungen zur Verringerung der Ölförderung, die in der zweiten Hälfte dieses Jahres eingegangen wurden. Bei einem Treffen im April kamen die ölproduzierenden Länder überein, die Ölförderung im Mai-Juni um fast 10 Millionen Barrel pro Tag und in den verbleibenden 6 Monaten des Jahres um 8 Millionen Barrel pro Tag zu reduzieren. Saudi-Arabien schlägt vor, die Produktionsverringerung in der zweiten Jahreshälfte auf 10 Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen, um einen deutlicheren Anstieg der Ölpreise zu erreichen. Obwohl die Ölpreise in den letzten Wochen seit dem Einbruch Anfang dieses Jahres gestiegen sind, sind viele Länder mit ihrem Niveau immer noch nicht zufrieden. Experten warnen davor, dass während der Juni-Sitzung der OPEC + die Volatilität am Ölmarkt stark ansteigen könnte.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: