Griechisches Finanzministerium erwartet Rückgang des BIP

Griechisches Finanzministerium erwartet Rückgang des BIP

Der Entwurf des griechischen Staatshaushalts für 2021 sieht ein BIP-Wachstum von 4,8 % vor, während sich die Prognose für den Rückgang der griechischen Wirtschaft in diesem Jahr von 8,2 % auf 10,5 % verschlechtert hat. Der vom Finanzministerium ausgearbeitete Entwurf reduzierte die Wachstumsprognose für das nächste Jahr von den zuvor erwarteten 7,5 %. Der Rückgang der geplanten BIP-Dynamik ist auf die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zurückzuführen. Im nächsten Jahr werden 5,5 Milliarden Euro zur Überwindung dieser Auswirkungen bereitgestellt. Es ist geplant, davon 2,5 Milliarden Euro für die Erhaltung von Arbeitsplätzen durch Unternehmen und die Unterstützung der Bevölkerung bereitzustellen. Für 2020 und 2021 werden insgesamt 31,4 Milliarden Euro für die Bekämpfung der negativen Auswirkungen von COVID-19 ausgegeben. Für das nächste Jahr wird erwartet, dass der nationale Haushaltsüberschuss 3,88 % des BIP erreichen wird, während er zuvor bei 1,1 % des BIP erwartet worden war. Der Ausgabenteil wird sich auf 67,184 Milliarden Euro belaufen. Es wird erwartet, dass die Steuereinnahmen für den Haushalt um 3,571 Milliarden Euro steigen werden, unterstützt durch höhere Einnahmen aus der Mehrwertsteuer, Verbrauchssteuern sowie der Einkommens- und Körperschaftssteuer.

The information post
Fehler
Nachricht: