Ölpreise geben weiter nach – US – Ölreserven steigen

Dowmarkets

Investing.com – Die Ölpreise legten am Donnerstagmorgen im asiatischen Geschäft moderat zu und das, obwohl die US-Rohöllagerbestände vor dem Opec-Treffen nächste Woche in Wien weiter gestiegen sind.

In New York gehandelte WTI Rohöl-Futures zur Lieferung im Januar stiegen um 0.7 Prozent auf 50,66 Dollar pro Barrel.  Unterdessen kletterten auch Brent Oil Futures, der Maßstab für die Ölpreise außerhalb der USA, um 0,34 Prozent auf 59,29 Dollar pro Barrel.

Die US-Rohöllagerbestände stiegen um 3,6 Mio Barrel auf 450,5 Mio Barrel zum 23. November. Das gab die Energy Information Administration am Mittwoch bekannt.

‘WTI-Öl wird nun um die 50 Dollar pro Barrel gehandelt, ein Preis, der zuletzt vor gut einem Jahr erreicht wurde, da sich die aktuelle Überangebotssituation nun in 10 aufeinander folgenden Wochen in den USA weiter ausgebaut hat’, sagte William O’Loughlin, Investment Analyst bei Rivkin Securities, gegenüber Reuters.

Nigerias Staatsminister für Erdölressourcen, Ibe Kachikwu, und sein Amtskollege in Saudi-Arabien, Khalid Al-Falih, sagten, dass die Stabilität der Ölpreise bis zur geplanten Sitzung der Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC) am 6. Dezember, Priorität hat.

‘Die OPEC ist eine sehr starke Stimme. Nicht nur im Hinblick auf die Befriedigung der Bedürfnisse der Mitglieder, sondern auch auf die Stabilisierung der Marktgrundlagen. Saudi-Arabien hat einen Anteil von über 35 Prozent am OPEC-Volumen. Was auch immer in Saudi-Arabien passiert, ist sehr entscheidend für das, was mit der OPEC passiert. Wir müssen unabhängig von der Größe zusammenarbeiten’, zitierte The Guardian Kachikwu mit den Worten.

Saudi-Arabien drängt auf einen Produktionseinschnitt von 1 Mio auf 1,4 Mio Barrel pro Tag (bpd), um ein Überangebot zu vermeiden, so Reuters. Es wird erwartet, dass die OPEC auf Ihrer Sitzung eine Entscheidung für die nächsten sechs Monate trifft.

Unterdessen berichtete die iranische Nachrichtenagentur, Far, dass der Iran und China das Problem der Ölzahlungen gelöst haben. China wird nächste Woche mit den Ölimporten aus dem Iran beginnen und die Zahlung wird innerhalb eines Monats erfolgen. Washington hat Peking einen Sanktionsverzicht gewährt, damit es seine Rohölimporte von rund 360.000 bpd aus dem Iran fortsetzen kann.

The information post
Fehler
Nachricht: