Private Investitionen in Goldmünzen haben zugenommen

Private Investitionen in Goldmünzen haben zugenommen

Die Edelmetallpreise sind am Montag inmitten der bevorstehenden US-Wahlen und der fehlenden Entscheidung über ein neues Konjunkturpaket für die US-Wirtschaft leicht gestiegen. Gleichzeitig wurde der Anstieg des Goldpreises durch den erstarkenden Dollar gedämpft. Der Goldpreis stieg um 0,08 % auf 1881,4 Dollar pro Feinunze. Die Kosten für Silber sind um 1,43 % gestiegen und erreichten 23,985 Dollar. Der World Gold Council berichtete, dass die Nachfrage nach Münzen und Goldbarren von Privatanlegern im dritten Quartal stark gestiegen ist. In diesem Zeitraum kauften sie über 222 Tonnen Goldmünzen und Goldbarren. Im Vergleich zum dritten Quartal 2019 stieg diese Zahl um den Faktor 1,5, was durch die rasche Erholung vieler Volkswirtschaften vor dem Hintergrund der Lockerung der durch die Coronavirus-Pandemie auferlegten Beschränkungen erleichtert wurde. China ist unter den Goldkonsumenten führend. Die Investoren des Landes kauften im Juli-September 60,5 Tonnen dieses Edelmetalls. Den zweiten Platz belegte die Türkei mit einem Index von über 48 Tonnen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: