Produktionswachstum in der Eurozone verlangsamt sich

Produktionswachstum in der Eurozone verlangsamt sich

Eine Studie von IHS Markit wies auf eine Abschwächung des Wachstums des verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone im Januar hin, bedingt durch erneute Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. In den europäischen Ländern blieben die Fabriken während des Monats in Betrieb, während die Dienstleistungsunternehmen ihre Büros und Geschäfte größtenteils schlossen.

Nach der endgültigen Schätzung des Forschungsunternehmens wurde der PMI des verarbeitenden Gewerbes im Euroraum mit 54,8 Punkten verzeichnet, was unter dem Dezemberwert von 55,2 Punkten und über der vorläufigen Schätzung von 54,7 Punkten lag.

Wie Chris Williamson, Chefökonom von IHS Markit, feststellte, verlangsamte sich das Wachstum der Industrieproduktion in der Eurozone in diesem Monat auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Erholung. Die Daten für den Composite-Index werden Mitte dieser Woche veröffentlicht. Nach einer vorläufigen Schätzung sank er auf 54,6 von 56,3 Punkten.

Der Indikator, der die Lieferzeit im verarbeitenden Gewerbe misst, fiel auf 31,6 Punkte gegenüber dem Dezemberwert von 34,4 Punkten. Die Rohstoffpreise stiegen angesichts des knappen Angebots stark an. Auch die Transportkosten stiegen.

The information post
Fehler
Nachricht: