Quartalsumsatz von Hennes & Mauritz sinkt

Quartalsumsatz von Hennes & Mauritz sinkt

H&M beendete das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem Umsatzrückgang auf 40,1 Mrd. SEK bzw. 27 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Hauptgrund für einen so starken Umsatzrückgang bei einem der größten Bekleidungshändler waren die Einschränkungen aufgrund des pandemischen Coronavirus. Das Unternehmen teilte in einer Erklärung mit, dass fast 1.800 Filialen gezwungen waren, ihren Betrieb einzustellen. Im Februar haben einige von ihnen wieder für Kunden geöffnet. Allerdings waren zum Ende des Berichtsquartals noch rund 1.300 Filialen geschlossen. Gleichzeitig weisen die Umsätze in Online-Shops weiterhin eine recht hohe Wachstumsrate auf. Das Unternehmen gab eine vorläufige Einschätzung seiner Quartalsergebnisse ab. Der vollständige Bericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres, das im Februar endete, wird am 31. März veröffentlicht. Die Bekleidungsmarken, die H&M produziert und vertreibt, sind auf der ganzen Welt bekannt. Das Unternehmen wurde vor mehr als 70 Jahren in Schweden gegründet.

The information post
Fehler
Nachricht: