Richard Clarida sieht kein Problem mit der Inflation

Richard Clarida sieht kein Problem mit der Inflation

Richard Clarida, der stellvertretende Chef der US-Notenbank, sprach bei einer Wirtschaftsveranstaltung in Washington. Er sagte, er sehe keine Gefahr in einem starken Anstieg der Verbraucherpreise. Selbst wenn dies geschieht, wird es vorübergehend sein. Gleichzeitig merkte er an, dass er von den Statistiken für April überrascht war. Nach den Ergebnissen dieses Monats beschleunigte sich die Inflation auf 4,2 % im Jahresvergleich. Im März lag die Inflationsrate bei 2,6 %. Analysten hatten für den April einen Anstieg der Verbraucherpreise um 3,6 % prognostiziert. Im Monatsvergleich beschleunigte sich die Inflation im April ebenfalls auf 0,8 % gegenüber 0,6 % im März. Laut Richard Clarida wird das Inflationsziel von 2 % im nächsten Jahr oder im Jahr 2023 erreicht werden. Es kann zu einer leichten Überschreitung der 2 %-Marke kommen. Gleichzeitig äußerte sich Richard Clarida besorgt über die Situation auf dem US-Arbeitsmarkt. Die Aussichten sind eher unsicher. Er merkte auch an, dass die US-Wirtschaft länger brauchen wird, um sich zu erholen, im Vergleich zu der Zeit, als sie aufgrund der Coronavirus-Pandemie lahmgelegt wurde.

The information post
Fehler
Nachricht: