Schwedisches BIP fiel im zweiten Quartal um 7,7 %

Schwedisches BIP fiel im zweiten Quartal um 7,7 %

Das schwedische Statistikamt verzeichnete Ende April-Juni einen Rekordrückgang der schwedischen Wirtschaft um jährlich 7,7 Prozent seit 1982. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten dieses Jahres fiel das BIP um 8,3 % und verzeichnete damit den größten vierteljährlichen Rückgang in der Geschichte der Berechnungen. Am Ende des ersten Quartals wurde ein Wirtschaftswachstum von 0,7 % für das Quartal und 0,2 % für das Jahr gemeldet. In diesem Zeitraum gingen die Verbraucherausgaben im Vergleich zum ersten Quartal um 7,7 Prozent zurück, da die Schweden während der weltweit gemeldeten Coronavirus-Pandemie begannen, ihre Besuche in Geschäften, Theatern, Cafés und Restaurants zu reduzieren, obwohl die Behörden des Landes keine offizielle Quarantäne verhängt hatten. Die Staatsausgaben sanken um 2,4 %. Vor dem Hintergrund der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Welthandel sanken die schwedischen Exporte innerhalb von drei Monaten um 18,2 %, während die Importe um 12,9 % sanken.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: