Steigende COVID-Inzidenz verursacht Aktienrückgang

Steigende COVID-Inzidenz verursacht Aktienrückgang

Daten über einen signifikanten Anstieg der Zahl der Menschen, die sich weltweit mit dem Coronavirus infiziert haben, ließen die meisten Aktien der Schwellenländer am Montag fallen, berichtet Reuters. Erhöhte Ängste vor einer weiteren Ausbreitung der Pandemie COVID-19 beeinflussten auch die Währungen der Schwellenländer.

Der Kurs der meisten von ihnen sank. Die guten Daten zum Wirtschaftswachstum in China sorgten nicht für Optimismus bei den Anlegern, die der Meinung sind, dass die ungleichmäßige wirtschaftliche Erholung nicht erwarten lässt, dass die Weltwirtschaft bald wieder das Niveau erreicht, das vor der Krise aufgrund der Pandemie beobachtet wurde.

Die Investoren erwarten in naher Zukunft keine nachhaltige Erholung der Weltwirtschaft, da die Unsicherheit über den Zeitpunkt von Impfprogrammen anhält. Der MSCI Emerging Market Equity Index fiel um 0,2 %. Auch die meisten mitteleuropäischen Währungen gaben am Montag gegenüber dem Euro nach.

The information post
Fehler
Nachricht: