US – Haushaltsdefizit stieg im Mai um 92 % an

US – Haushaltsdefizit stieg im Mai um 92 % an

Das US-Finanzministerium berichtete über einen starken Anstieg des staatlichen Haushaltsdefizits. Im vergangenen Monat stieg das Defizit auf 398,8 Milliarden Dollar, 92 % mehr als im Mai 2019. Die monatlichen Einnahmen sind um 25 % gesunken. Dies war hauptsächlich auf einen Rückgang der Haushaltseinnahmen aus der Steuer für Privatpersonen zurückzuführen. Die US-Haushaltsausgaben stiegen im Mai um 30 %. Die Behörden haben im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft bereitgestellt. Nach den Ergebnissen der acht Monate des laufenden Fiskaljahres ist der negative Saldo des US-Staatshaushalts 2,5 Mal pro Jahr gewachsen. Das Defizit überstieg 1,8 Billionen Dollar und aktualisierte damit das Maximum, das 2009 verzeichnet wurde. Die Haushaltseinnahmen für diesen Zeitraum gingen um 11 % zurück. Die Ausgaben stiegen um 29 %. Nach der offiziellen Prognose wird der Haushalt für das Finanzjahr 2019-2020 mit einem Defizit von 3,7 Billionen Dollar ausgeführt werden. Eine so hohe Zahl hat es in den USA seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr gegeben. Im Krisenjahr 2009 belief sich das US-Haushaltsdefizit auf 1,4 Billionen Dollar.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: