Wohnungen in Großbritannien haben sich weiter verteuert

Wohnungen in Großbritannien haben sich weiter verteuert

Nach Angaben der Immobilien-Website Rightmove Plc ist der Preis für Wohnimmobilien in Großbritannien im Monat Februar um 0,8 % gestiegen. Der Preis belief sich im Durchschnitt auf 321.064 Pfund Sterling. Bezogen auf den gleichen Zeitraum des Vorjahres ist der Hauspreis um 2,7 % gestiegen. Britische Immobilien steigen weiter im Wert, da die Nachfrage das Angebot übersteigt. In einem anhaltend ungünstigen epidemiologischen Umfeld suchen die Menschen weiterhin nach erweiterten Wohnmöglichkeiten. Darüber hinaus tragen die steuerlichen Anreize für den Erwerb von Wohneigentum zur Steigerung der Nachfrage bei. Vor diesem Hintergrund verschärfte sich der Mangel an verkauften Wohnungen im Land, und die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage wuchs auf ein Zehnjahreshoch. Die Zahl der Anfragen für den Kauf von Wohnimmobilien stieg in diesem Monat um 34 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Portalexperten erwarten in den Frühjahrsmonaten ein weiteres Wachstum der Immobilienpreise.

The information post
Fehler
Nachricht: