Was ist Devisenhandel?

Der Devisenmarkt, kurz Forex (FX), ist ein dezentraler Markt, der es einfach macht, verschiedene Währungen zu kaufen und zu verkaufen. Dies geschieht im außerbörslichen Markt über den Interbankenmarkt und nicht an einer zentralen Börse.

Forex ist aus mehreren Gründen attraktiv, darunter ist die Größe des Devisenmarktes, eine große Auswahl an zu handelnden Währungen, unterschiedliche Volatilität, niedrige Transaktionskosten und der 24-Stunden-Handel.

Warum Forex-Handel so beliebt ist

Die Forex-Märkte sind die größten und die liquidesten Finanzmärkte der Welt, gemessen am Handelsvolumen in US-Dollar.

Der Devisenhandel in großem Umfang kam mit dem Aufkommen des Internets zustande. Im Internet können Brokern Einzelhändlern den Zugang zu dieser Anlageklasse zu bieten, die zuvor von den großen institutionellen Akteuren auf dem Markt eingeschränkt worden war: Banken und Hedgefonds.

Das Internet hat Einzelhändlern einen einfachen Zugang zum Marktplatz und zu Online-Handelsplattformen ermöglicht, um den Handel zu erleichtern.

Der Devisenhandel ist aus mehreren Gründen sehr beliebt geworden, darunter:

  • Einfacher Zugang: niedrige Einstiegskosten
  • Hebelwirkung
  • Möglichkeiten ständig zu handeln
  • Hohe Liquidität: niedrige Angebots- und Nachfragepreise
  • Leichte Leerverkäufe
  • Einfacher Zugang für Händler

Eines der Hauptmerkmale des Forex-Handels ist, dass es sich um eine Anlageklasse handelt, in die Einzelhändler problemlos eintreten können.
Forex Einstiegskosten
Sie könnten denken, dass es viel Startkapital braucht, um ein “Händler” zu werden, aber das ist nicht der Fall.

Forex Einstiegskosten

Um mit dem Devisenhandel beginnen zu können, ist es überhaupt nicht erforderlich, über das Kapital zu verfügen, das für die Investition in Aktien oder Warentermingeschäfte erforderlich ist. Forex-Märkte haben sehr niedrige Einstiegskosten. Viele Händler eröffnen ein Forex-Handelskonto mit einer Ersteinzahlung von nur 50 bis 100 US-Dollar.

Warum wird für den Handel mit Forex so wenig Kapital benötigt?

Die Antwort auf diese Frage bringt uns zum zweiten Grund, warum so viele Menschen auf den Forex-Märkten handeln, es ist die Hebelwirkung.

Stärke der Hebelwirkung

Was es Händlern ermöglicht, mit einem geringen Handelskapital auf den Forex-Märkten zu agieren, ist die beispiellose Hebelwirkung, die beim Handel mit Forex zur Verfügung steht – in einigen Ländern bis zu 1000: 1. Eine hohe Hebelwirkung führt zu höheren Gewinnen.

Die große Hebelwirkung wird durch die Tatsache weiter verstärkt, dass Forex-Broker in der Regel den Handel mit Mini- und Mikrolots anbieten. Ein Mini-Los ist ein Zehntel (1/10) der Größe eines Standard-Loses, und ein Mikrolos ist ein Hundertstel (1/100) eines Standard-Loses.

Selbst einige der am stärksten eingeschränkten EU-regulierten Devisengeschäfte bieten eine Hebelwirkung von bis zu 30: 1.

Durch den Einsatz von Leverage, bei dem Händler nur eine geringe Margin-Einzahlung vornehmen müssen, um eine Handelsposition einzunehmen, können Forex-Händler beispielsweise fünf Micro-Lots mit einer Margin-Einzahlung von nur etwa 5 USD kaufen oder verkaufen.

Eine hohe Hebelschwelle kann zu höheren Gewinnen führen. Aber Händler  müssen daran denken, dass durch den Hebel die Verluste gleichermaßen wie die Gewinne erhöht werden. Forex-Spieler kann mehr verlieren als seine ursprüngliche Marge, die er für den Handel festgelegt hat.

Möglichkeiten

Eine weitere wichtige Attraktion des Devisenhandels sind die anhaltenden Möglichkeiten, Handelsgewinne zu erzielen. Die Devisenmärkte arbeiten 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche und es wird dort jeden Tag aktiv gehandelt.

Forex-Händler können jeden Tag handeln. Die Möglichkeit, jeden Tag gutes Geld zu verdienen, zieht viele Menschen auf die Forex-Märkte. Das große Handelsvolumen an den Forex-Märkten macht den Markt sehr liquide, wo die Spreads zwischen Käufern und Verkäufern recht gering sind.

In Kombination mit minimalen Gebühren bedeutet dies, dass der Devisenhandel im Vergleich zu anderen Anlageinstrumenten sehr niedrige Transaktionskosten bietet.

Die Handelsmöglichkeiten auf den Forex-Märkten werden durch die Tatsache weiter verbessert, dass es beim Handel mit Forex genauso einfach ist, eine Short-Position zu verkaufen wie eine Long-Position zu kaufen. Es gibt keine Beschränkungen für Leerverkäufe wie im Aktienhandel.
Forex Einstiegskosten
Händler können sowohl von fallenden als auch von steigenden Marktpreisen profitieren.

Ein relativ leicht zu erkundender Markt

Händler, die neu im Forex-Handel sind, brauchen Zeit, um zu lernen, wie man mit den Forex-Märkten handelt – genau wie es Zeit braucht, um zu lernen, wie man in Aktien, Optionen, Futures oder andere Anlageinstrumente investiert. Aber die immense Popularität des Devisenhandels hat viele Bildungsressourcen hervorgebracht.

Wie können Sie Händler werden?

Ein Forex-Händler nimmt Long- oder Short-Positionen in Währungspaaren ein, um einen Gewinn zu erzielen. Forex Händler ist ein Stratege, der diszipliniert und immer aufmerksam auf die Märkte ist. Unabhängig davon, ob er sich auf einen technischen oder fundamentalen Ansatz oder auf beides konzentriert, wird er oder sie sich bemühen, das Verhalten von Währungspaaren zu verstehen und profitable Handeln zu organisieren.

Auf dem 24-Stunden-Devisenmarkt schläft der Handel nie, was bedeutet, dass es immer Aktivität geben wird, obwohl die Forex-Liquidität zu bestimmten Zeiten rund um die Uhr maximal und minimal sein wird. Einige Händler möchten möglicherweise außerhalb der Kommunikationszeiten arbeiten, um auf den internationalen Märkten Geld verdienen zu können.

Jetzt, da Sie wissen, welche Eigenschaften Sie benötigen, ist es Zeit zu verstehen, wie Sie aus praktischer Sicht ein Forex-Händler werden können. Hier ist eine Checkliste:

  • Finden Sie den richtigen Broker

Die Auswahl des besten Forex-Brokers ist entscheidend für eine qualitativ hochwertige Benutzererfahrung, zuverlässigen Kundensupport und wettbewerbsfähige Preise.

  • Wissen, wie Handelskapital funktioniert

Als Forex-Händler müssen Sie Marge und Hebelwirkung verstehen. Die Marge ermöglicht es dem Händler, gehebelte Positionen zu eröffnen, was eine größere Präsenz auf dem Markt bei geringeren Kapitalkosten bedeutet. Neue Händler betrachten ungenutzte Margen häufig als Kaufkraft und neigen daher dazu, ihre Positionen zu aggressiv zu bewerten. Durch die Hebelwirkung werden Gewinne und Verluste maximiert, wodurch Ihr Kontostand sehr volatil wird. Unabhängig von der von Ihrem Broker angebotenen Hebelwirkung empfehlen wir, dass Sie nur wenig oder gar keine Hebelwirkung einsetzen.

  • Beginnen Sie mit einem Demo-Konto

Üben Sie auf einem Demo-Konto, um sich mit den Märkten vertraut zu machen. Von hier aus können Sie Ihre Handelsstrategie aufbauen und verbessern, sich mit der von Ihnen gewählten Plattform vertraut machen und Vertrauen in den Handel mit echtem Geld gewinnen.

  • Tauchen Sie ein

Handeln Sie zunächst mit kleinen Beträgen über Ihr Echtgeldkonto und steigern Sie schrittweise Ihren Gewinn. Handeln Sie mit Risikomanagementprotokollen unter Verwendung von Stop-Losses und handeln Sie nur, wenn Sie eine eingehende Analyse durchgeführt haben, ob es sich um fundamentalen oder technischen Handel handelt oder beides.

  • Hören Sie nie auf, Ihr Wissen und Ihren Charakter aufzubauen

Erfolgreiche Händler hören nie auf zu lernen und bauen ihr Fachwissen in Schlüsselmärkten auf. Sie müssen Ihre ausgewählten Währungspaare genau kennen, welche technischen Faktoren wichtig sind und wie Marktereignisse die Bewegungen bestimmter Paare beeinflussen. Durch die Aufzeichnung Ihrer Handeln in einem Handelsjournal können Sie Ihre Leistung bewerten und Ihren Ansatz kontinuierlich überprüfen und neu bewerten.
Forex Einstiegskosten

Geist, Geld und Methode

Zu lernen, wie man ein profitabler Forex-Händler wird, basiert auf Ihrer Fähigkeit, eine bewährte profitable Handelsstrategie im Laufe der Zeit zu entwickeln – Methode.

Sie können diese Handelsmethode jedoch nicht richtig anwenden, wenn Sie Ihr Risiko nicht verstehen und kontrollieren. Daher sollte das Geldmanagement im Forex-Handel ein wichtiger Bestandteil Ihrer Handelsstrategie sein – Geld.

Aber selbst wenn Sie die beste Handelsmethode der Welt haben – eine, die große Handelsmöglichkeiten findet und geeignete Geldmanagementtechniken anwendet -, werden Sie keinen Erfolg haben, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Emotionen zu kontrollieren und Ihrem Handelsplan zu folgen.

Der Markt beeinflusst die Psychologie eines Händlers genauso wie das Anlegerverhalten den Markt beeinflusst.

Leider unterschätzenHändler  oft die Bedeutung der Handelspsychologie auf ihrem Weg zum Erfolg, aber es ist sehr wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um bestimmte Techniken zu verstehen und zu entwickeln und die Psychologie eines erfolgreichen Forex-Händler zu übernehmen.

Da Emotionen bei Handelsfehlern so häufig vorkommen, erhöht Ihre Fähigkeit, Emotionen zu kontrollieren und Disziplin zu üben, Ihre Chancen auf langfristigen Erfolg.

Die Forex-Psychologie hat viele zuverlässige Methoden entwickelt, um Ihre nutzlosen Vorurteile und Emotionen zu überwinden.

Am effektivsten und am einfachsten zu implementieren sind die folgenden 3 Konzepte:

  1. Seien Sie sich der Emotionen und psychologischen Vorurteile bewusst, die sich auf Ihren Handel auswirken

Emotionen und psychologische Vorurteile haben keinen Platz im Handel, da sie Ihre analytischen Fähigkeiten und die Art und Weise beeinflussen, wie Sie Handelsentscheidungen treffen.

Das Wissen über die verschiedenen Fallstricke der Forex-Psychologie, die Sie beim Handeln betreffen können, ist der erste Schritt zur Überwindung und Kontrolle Ihrer Emotionen.

Die beim Handel erlebten Emotionen sind vielfältig. An jedem Tag kann ein Händler Zweifel, Stolz, Euphorie, Panik, Hoffnung, Angst, Gier, Langeweile, Enttäuschung, Bedauern, Impulsivität und Rache erleben, um nur einige der Emotionen zu nennen.

Im Gegensatz zur Hypothese eines effizienten Marktes, wonach der Markt rational ist, ist Behavioral Finance die Untersuchung des Einflusses verschiedener Faktoren (wie sozialer, kognitiver und psychologischer Art) auf unsere wirtschaftlichen und Investitionsentscheidungen.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Fondsallokation, die Diversifikation, die Marktpreise und das Ergebnis.

Psychologische Vorurteile, auch kognitive Vorurteile genannt, beschreiben die irrationalen Entscheidungen, die wir Menschen treffen. Daniel Kahneman, der als Vater der Behavioral Finance gilt, liefert in seinem Buch Thinking Fast and Slow viele Beispiele für verschiedene psychologische Vorurteile, die die Entscheidungsfindung beeinflussen.

  1. Setzen Sie sich realistische Handelsziele für bessere Handelsergebnisse

Sobald Sie sich der Emotionen und psychologischen Vorurteile bewusst werden, die Ihr Verhalten beeinflussen können, müssen Sie realistische und erreichbare Handelsziele festlegen, um Ihre Emotionen zu bekämpfen.

Es ist wichtig, Ihren Erfolg bei der Erreichung Ihrer Ziele verfolgen und messen zu können.

Eine gute Möglichkeit, realistische Ziele zu planen, besteht darin, Ihre Handelsziele mithilfe der SMART-Zielmethode so zu organisieren, dass Sie das, was Sie erreichen möchten, verfeinern und Ihre Zeit und Energie darauf konzentrieren können, diese Ziele zu erreichen.

  1. Planen Sie Ihre Handeln, um Ihren Handelsprozess zu automatisieren

Schließlich müssen Sie eine Handelsstrategie erstellen, der Sie folgen, damit Sie, wenn Ihre Emotionen zurückbleiben, einfach Ihrem Handelsplan folgen, der jeden Schritt Ihres Handelsstils, Ihrer Handelsmethode und Ihres Geldmanagements beschreibt.

All diese Schritte helfen Ihnen, sich auf toxische Verhaltensweisen vorzubereiten und damit umzugehen, damit sie sich nicht negativ auf Ihre Arbeit auswirken. Lass deine Emotionen nicht übernehmen – sei verantwortlich!
Forex Einstiegskosten

Geld- und Risikomanagement

Es ist unmöglich, ein Handelssystem zu schaffen, das zu 100% rentabel ist.

Verluste sind Teil Ihrer Handelsreise und es ist wichtig, sie zu akzeptieren. Um jedoch erfolgreich zu sein und Geld auf den Märkten zu verdienen, muss Ihr Überstundengewinn immer höher sein als Ihre Verluste.

Jeden Tag gibt es Händler, die verschwinden, hauptsächlich weil sie keine Handelsstrategie angewendet haben, die richtig risikobereinigt ist. Vielleicht haben sie Stop-Loss und Profit nicht genutzt, zu viel Hebel eingesetzt, viel auf einer Position riskiert, im Durchschnitt nach oben / unten gemittelt oder ihr Portfolio nicht gut genug diversifiziert.

Selbst ein gutes Handelssystem kann Geld verlieren, wenn Geld- und Risikomanagement nicht berücksichtigt werden, da letzteres Ihre Strategie in eine profitable und zuverlässige verwandeln kann.

Das von Ihnen erstellte System muss Risiken und Chancen berücksichtigen, da der Kompromiss zwischen beiden den Erfolg (oder Misserfolg) Ihrer Handelsstrategie bestimmt.

Beim Geldmanagement geht es daher darum, Ihre Gewinne zu maximieren und gleichzeitig das Risiko durch geeignete Positionsgrößen, geeignete Ein- und Ausstiegsstrategien, Diversifizierungs- und Ausführungsmethoden zu minimieren.

Fazit

Es gibt viele Faktoren, die Menschen für den Devisenhandel interessieren. Dies beinhaltet niedrige Kapitalanforderungen, die selbst den kleinsten kleinen Händlern den Einstieg erleichtern. Ein 24-Stunden-Markt, der ständig neue Handelsmöglichkeiten bietet; niedrige Transaktionskosten; Leichtigkeit des Leerverkaufs; und verfügbare Handelsbildungsressourcen.

Ein Forex-Händler zu werden bedeutet, die Aufregung, das Risiko und die Vorteile des Handels auf dem größten und liquidesten Markt der Welt zu erleben.

Posted: 14.11.2020 | Dmitriy Elowacki
Fehler
Nachricht: