Aktien – Schwache US – Eröffnung – Materials, Industrials&Tech unter Druck

Dowmarkets

Investing.com – Die Wall Street ist mit großen Verlusten in den Donnerstag gestartet. Als Belastungsfaktor gilt vor allem die Festnahme der Finanzchefin vom Smartphone-Hersteller Huawei wegen Verstoß gegen Iran-Sanktionen. Anleger bleiben daher lieber an der Seitenlinie und umschiffen risikoreichere Anlageklassen wie Aktien.

Die Europäischen Aktienindizes wie der DAX, CAC 40, IBEX 35 oder FTSE 100 verloren jeweils mehr als 2 Prozent. Auch an der Wall Street ging es zum Handelsauftakt am Donnerstag nach dem Feiertag am Vortag kräftig abwärts. Der Dow Jones kollabierte zur Stunde um 1,7 Prozent, der S&P 500 um 1,6 Prozent und die NASDAQ Composite sank um mehr als 2 Prozent.

Die Festnahme der Finanzchefin von Huawei erhöht die Furcht der Anleger, dass der Handelskrieg noch längst nicht vom Tisch ist und das, obwohl China schon einen Teil seiner Versprechen vom Wochenende umgesetzt hat. So hat Peking bereits 38 Regeln zum Schutz geistigen Eigentums veröffentlicht. Darüber hinaus glaubt China, dass man innerhalb von 90 Tagen einen Handelsdeal mit den USA schließen könne, sagte Gao Feng, Sprecher des Handelsministeriums.

Die Meldungen über die Festnahme von Meng in Kanada erhöhen jedoch die Unsicherheit darüber, dass es tatsächlich zu einem Handelsdeal zwischen den USA und China kommen könnte.

Das belastete im frühen Handel vor allem die Subindizes in Form des S&P 500 Industrials und S&P 500 Materials, die jeweils um 1,60 Prozent verloren. Auch der S&P 500 Technology Index rutschte ab – und zwar um 2,3 Prozent.

Aufgrund der hohen Unsicherheit rund um das Opec-Treffen in Wien gaben nicht nur die Ölpreise nach, sondern auch der S&P 500 Energy Index kam unter die Räder.

Geschrieben von Robert Zach

Fehler
Nachricht: