Opec diskutiert Ausnahmen für Libyen, Venezuela und Iran

Dowmarkets

Investing.com – Libyen, Venezuela und der Iran werden sich wahrscheinlich nicht an der Förderbremse der Opec beteiligen.

Gestern gab es noch Spekulationen, wonach auch Libyen an der Ölförderkürzung teilnehmen könnte.

Venezuela wird wahrscheinlich von der Produktionskürzung ausgenommen, aufgrund des Einbruchs der hiesigen Produktion.

Nigeria musste sich bereits an der letzten Produktionskürzung nicht beteiligen. Vertreter sagten heute Morgen im Vorfeld des Opec-Gipfels, es sei schwer für das Land, die Förderung herunterzufahren.

Vor Kurzem sagte ein Offizieller der Opec, dass das Ölkartell den Russen eine Ölförderkürzung in Höhe von 0,9 bis 1 Millionen Barrel pro Tag vorschlagen möchte.

Es sei jedoch noch keine endgültige Einigung erzielt worden, so der Opec-Vertreter. ‘Wir arbeiten noch an einem Deal’, sagte er.

Die US-Sorte West Texas Intermediate handelte zuletzt mit einem Minus von 2,72 Prozent auf 51,44 Dollar je Barrel, während die Nordseesorte Brent knapp über 60 Dollar je Barrel notierte.

Fehler
Nachricht: