Angela Merkel bekundete Interesse an Freihandel mit China

Angela Merkel bekundete Interesse an Freihandel mit China

Während einer Videokonferenz mit dem chinesischen Premierminister Li Keqiang drückte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Interesse der deutschen Behörden an einem Freihandel mit China aus, der durch Bestimmungen geregelt wird, die beide Seiten zufrieden stellen. Sie erwartet von den chinesischen Behörden, dass sie alle ausländischen Unternehmen, einschließlich der in China tätigen deutschen Unternehmen, gleich behandeln. Sie alle sollten einen breiteren Zugang zum chinesischen Markt haben. Merkel erklärte außerdem die Notwendigkeit, die Welthandelsorganisation zu stärken. Wie Deutsche Welle berichtet, wurden in den vergangenen Tagen drei Abkommen zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen abgeschlossen, die von den Ministerpräsidenten der beiden Länder gebilligt wurden. Es wurde auch bekannt, dass der für den 14. September geplante EU-China-Gipfel aufgrund der Unsicherheit über die Entwicklung der Situation im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: