Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im April stark zurückgegangen

Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im April stark zurückgegangen

Das europäische Statistikamt Eurostat meldete einen Rekordrückgang der Industrieproduktion in der Eurozone im April, als die Länder des Währungsblocks die strengsten Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus hatten. Das Volumen ging im Vergleich zum Vormonat um 17,1 % zurück. Im März gab es einen Rückgang um 11,9 %. Ökonomen prognostizierten einen noch deutlicheren Rückgang – um 20 %. Der Rückgang der Industrieproduktion im April war stärker als ihr Rückgang während der globalen Finanzkrise. Im Vergleich zum April des Vorjahres verzeichnete das Volumen ebenfalls einen Rekordrückgang –um 28 %. Gleichzeitig erwarteten die Ökonomen einen noch stärkeren Rückgang – um 28,9 %. Der größte Rückgang wurde im Bereich der Produktion von Gebrauchsgütern verzeichnet. Diese Zahl ist in diesem Monat um 28,9 % gesunken. Die Produktion von Vorleistungsgütern ging um 15,6 % zurück. Die Produktion von Verbrauchsgütern ging um 11,9 % zurück. In der Europäischen Union sank die Industrieproduktion im Berichtsmonat um 17,3 %, während sie im Jahresverlauf um 27,7 % zurückging.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: