Anleiherenditen der Eurozone fielen leicht

Anleiherenditen der Eurozone fielen leicht

Die Fremdkapitalkosten in der Eurozone liegen unter den jüngsten Mehrmonatshochs, nachdem die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, Ende letzter Woche gesagt hatte, dass es noch nicht an der Zeit sei, über die Beendigung des 1,85 Billionen Euro schweren Anleihekaufprogramms zu diskutieren. Der Anstieg der Renditen von Staatsanleihen der Eurozone wurde durch die Befürchtung der Anleger verursacht, dass die EZB das Tempo der Anleihekäufe verringern könnte, wenn sich das Wirtschaftswachstum in der Region verstärkt. Die Rede von Lagarde am Freitag beruhigte die Anleger jedoch. Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone sind am Montag leicht gesunken. Die Rendite zehnjähriger deutscher Anleihen fiel am 24. Mai auf minus 0,13 % und lag damit 6 Basispunkte unter dem in der Vorwoche verzeichneten Zweijahreshoch. Analysten der deutschen Commerzbank glauben, dass wir in dieser Woche einen Rückgang des Anleiheangebots auf rund 17,5 Mrd. Euro erwarten können. Gleichzeitig stellen sie fest, dass sich die Anleiherenditen angesichts der verstärkten Erholung von der Coronavirus-Pandemie weiter nach oben bewegen.

The information post
Fehler
Nachricht: