Brasiliens Wirtschaft fällt um 4,1 %

Brasiliens Wirtschaft fällt um 4,1 %

Die brasilianische Wirtschaft schrumpfte 2020 um 4,1 % und verzeichnete damit einen Rekordrückgang seit 1996, als man begann, offizielle Daten zu veröffentlichen. Gleichzeitig erwarteten die Ökonomen einen noch stärkeren Rückgang der brasilianischen Wirtschaft um 4,3 %. Es wird berichtet, dass die Bereitstellung erheblicher staatlicher Unterstützung für die Wirtschaft des Landes während der negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie den wirtschaftlichen Abschwung in Brasilien, das von allen lateinamerikanischen Ländern das schwächste war, verringert hat. Die Höhe der Konjunkturmaßnahmen betrug im vergangenen Jahr mehr als 8 % des BIP. Wie von Experten angemerkt, wird das massive staatliche Rettungspaket sicherlich Auswirkungen auf die Schuldenlast Brasiliens haben. Die brasilianische Wirtschaft schrumpfte von Oktober bis Dezember um 1,1 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 und lag damit deutlich unter dem von Ökonomen erwarteten Rückgang von 1,6 %. Im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten stieg das BIP im letzten Quartal um 3,2 %, während Ökonomen einen Anstieg von 2,8 % erwartet hatten. Am Ende des Quartals gab es einen Rückgang der Konsumausgaben um 3 %. Die Staatsausgaben sanken um 4,1 %. Gleichzeitig stiegen die Investitionen in das Anlagevermögen um 13,5 %. Die Exporte sanken um 4,3 % und die Importe um 3,1 %.

The information post
Fehler
Nachricht: