Britische Haushalte haben ihre Einschätzung des finanziellen Wohlergehens erneut verschlechtert

Britische Haushalte haben ihre Einschätzung des finanziellen Wohlergehens erneut verschlechtert

Vom IHS Markit durchgeführte Studien zeigten, dass die Bewertung des finanziellen Wohlergehens britischer Haushalte im September erneut stark gesunken ist. Dieser Indikator fiel im Vergleich zu seinem Vorjahreswert seit Mai auf ein Minimum, war aber besser als während des Coronavirus-Ausbruchs in den Frühjahrsmonaten. Gleichzeitig blieb der Wert des Haushaltsfinanzierungsindex mit 40,8 Punkten auf dem Niveau vom August. Gleichzeitig war im September der langsamste Rückgang der Ausgaben der Briten in den letzten 6 Monaten zu verzeichnen. Das verfügbare Einkommen der Haushalte ging zurück und verringerte ihre Ersparnisse mit der schnellsten Rate seit Ende 2013. Gleichzeitig stieg die Nachfrage nach unbesicherten Krediten stark an. Der entsprechende Indikator stieg seit April auf einen Höchststand und überschritt die 50-Punkte-Marke. Die anhaltende Unsicherheit über neue COVID-19-Fälle und niedrige Löhne haben den Wunsch der Briten nach großen Anschaffungen verringert.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: