Das britische Haushaltsdefizit hat sich dramatisch ausgeweitet

Das britische Haushaltsdefizit hat sich dramatisch ausgeweitet

Nach offiziellen Angaben beendete Großbritannien den April mit einem staatlichen Haushaltsdefizit von 31,7 Mrd. Pfund. Dies ist der zweithöchste Wert seit 1993. Das größte staatliche Haushaltsdefizit wurde im April letzten Jahres verzeichnet. Damals betrug sie 47,3 Milliarden britische Pfund. Das Geschäftsjahr endete im März. Nach seinen Ergebnissen erreichte die Nettokreditaufnahme des Vereinigten Königreichs 300,3 Milliarden Pfund. Die erste Schätzung des britischen Finanzministeriums deutete auf einen Anstieg des jährlichen staatlichen Haushaltsdefizits auf 303,1 Mrd. Pfund Sterling hin. Das Haushaltsdefizit am Ende des Fiskaljahres war das höchste in der Geschichte der Berechnung und Verfolgung dieses Indikators, d.h. seit 1946. Der Umfang der öffentlichen Nettoverschuldung des Landes erreichte zum 30. April 2,2 Billionen britische Pfund. Dies entspricht 98,5 % des BIP. Ein höherer Wert des Indikators wurde nur im März 1962 beobachtet. Damals lag der Umfang der Nettoverschuldung des öffentlichen Sektors bei 99,5 % des BIP.

The information post
Fehler
Nachricht: