Der IWF hat die Aussichten für die brasilianische Wirtschaft verbessert

Der IWF hat die Aussichten für die brasilianische Wirtschaft verbessert

Der IWF-Bericht über Brasilien besagt, dass die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr um 5,8 % schrumpfen wird, was deutlich unter der Juni-Prognose des Fonds liegt. Dann erwartete er einen Rückgang des jährlichen BIP in Brasilien um 9,1 %. Gleichzeitig wurde die Prognose für das Wirtschaftswachstum des Landes im kommenden Jahr von 3,6 % auf 2,8 % verschlechtert. In der ersten Jahreshälfte sank das brasilianische BIP um 7 %, der höchste Rückgang seit 30 Jahren. Die Experten des Fonds gehen davon aus, dass die Konsumausgaben des Landes in der zweiten Jahreshälfte leicht steigen werden. Im nächsten Jahr wird sich die schwache Dynamik des Wachstums des privaten Verbrauchs inmitten des Abschlusses von Unterstützungsprogrammen fortsetzen. Darüber hinaus werden die Auswirkungen der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise noch nicht vollständig angegangen werden. Die Überprüfung des IWF identifiziert die Hauptrisiken für die brasilianische Wirtschaft. Dabei handelt es sich um eine mögliche Zunahme der Restriktionen aufgrund der zweiten Welle des Coronavirus, eine anhaltende Rezession und das Anwachsen der öffentlichen Verschuldung auf 100 % des BIP. Brasilien ist nach den USA und Indien der drittgrößte Coronavirus-Befall der Welt. Die Zahl der Krankheiten im Land nähert sich bereits 5 Millionen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: