Dollar auf 2 – Wochen – Hoch – Fed und Handel im Fokus

Dowmarkets

Investing.com – Der Dollar notierte am Mittwoch auf einem zweiwöchigen Höchststand gegenüber seinem Währungskorb. Die Märkte warten auf neue Signale der US-Notenbank zum Thema Zinsen. Die Entwicklungen im Handelskrieg zwischen den USA und China stehen erneut im Mittelpunkt.

Der U.S. Dollar Index, der die Stärke des Dollar gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen misst, stieg um 0,1 Prozent auf 97,35 Punkte. Dem höchsten Wert seit dem 13. November.

Die Anleger erwarten eine Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell im Laufe des Tages. Auch das Protokoll der November-Sitzung der US-Notenbank wird erwartet. Es soll am Donnerstag veröffentlicht werden. Die Märkte hoffen auf neue Hinweise für den zukünftigen Weg der Zinserhöhungen.

Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die Zinsen auf ihrer bevorstehenden Sitzung im Dezember diesen Jahres, zum vierten Mal anheben wird. Die Fed hat angekündigt, dass sie die Zinsen im Jahr 2019 um weitere drei Mal anheben könnte.

Taubenhafte Kommentare einiger politischer Entscheidungsträger haben in den letzten Wochen den Eindruck erweckt, dass die Fed das Tempo zukünftiger Zinserhöhungen verlangsamen könnte. Ausschlaggebend ist die Besorgnis über die Aussichten für die Weltwirtschaft sowie die anhaltenden globalen Handelsspannungen.

Am Dienstag kritisierte US-Präsident Donald Trump einmal mehr Jerome Powell, den Trump selbst letztes Jahr ausgewählt hatte, um die Bank zu führen. Auch die Zinserhöhungen der Fed, von denen er sagte, dass sie der Wirtschaft schaden würden, monierte Trump.

Unterdessen sprach sich Fed-Vizepräsident Richard Clarida am Dienstag für weitere Zinserhöhungen, sagte aber, dass der Zinserhöhungspfad von künftigen Daten abhänge.

Die Marktbeobachter blickten auch auf den bevorstehenden G20-Gipfel in Buenos Aires Ende dieser Woche. Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping sollen über den Handelskireg sprechen. Die Investoren hoffen, dass die Gespräche zu einem Waffenstillstand führen könnten.

Trump sagte Anfang dieser Woche, es sei ‘höchst unwahrscheinlich’ dass er Chinas Bitte nachkommen würde. Die Chinesen hatten darum gebeten, die geplante Erhöhung der Zölle die im Januar in Kraft treten soll, auszusetzen.

Der Dollar hielt sich auf seinem zweiwöchigen Höchststand gegenüber dem Yen, mit USD/JPY bei 113,79.

Der Euro notierte auf einem Zwei-Wochen-Tief gegenüber dem Dollar, wobei EUR/USD bei 1,1285 den Besitzer wechselte.

Das Paar GBP/USD legte um 0,13 Prozent auf 1,2763 zu. Die Bank of England wird ihre Bewertung der Brexit-Austritts-Vereinbarung des Vereinigten Königreichs später am Tag veröffentlichen. Wahrscheinlich enthält der Bericht Warnungen vor einem No-Deal-Brexit-Szenario.

The information post
Fehler
Nachricht: