Harley-Davidson ist zurück in der Gewinnzone

Harley-Davidson ist zurück in der Gewinnzone

Harley-Davidson, der größte Motorradhersteller der Welt, meldete besser als erwartete Quartalszahlen. Das Unternehmen beendete das zweite Quartal mit einem Nettogewinn von 206 Millionen US-Dollar oder 1,33 US-Dollar pro Aktie. Im entsprechenden Vorjahresquartal wurde ein Nettoverlust ausgewiesen. Es erreichte einen Nettoverlust von 92 Millionen Dollar. Pro Aktie betrug der Verlust 60 Cents. Der Umsatz von Harley-Davidson stieg im zweiten Quartal um 77 % auf 1,5 Mrd. Dollar. Analysten, die an der Umfrage teilgenommen haben, erwarteten für das Quartal einen Gewinn pro Aktie von 1,21 US-Dollar und einen Umsatz, der nicht über 1,4 Milliarden US-Dollar steigen würde. Das Unternehmen verkaufte im April-Juni-Quartal weltweit 65.300 Motorräder, ein Plus von 12.600 gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Wachstum betrug 24 %. Der Umsatz in den nordamerikanischen Ländern stieg um 43 %. Laut Harley-Davidson-Chef Jochen Zeitz wandelt sich die Stimmung der Verbraucher im Markt zum Besseren. Die Probleme in der Lieferkette wirken sich jedoch weiterhin negativ auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens aus.

The information post
Fehler
Nachricht: