Morgan Stanley: Kunden investieren in Bitcoins

Morgan Stanley: Kunden investieren in Bitcoins

Morgan Stanley hat beschlossen, ihren Kunden zu erlauben, in Bitcoins zu investieren. Es gelten bestimmte Einschränkungen. Privatpersonen können Bitcoins kaufen, wenn sie mindestens $2 Millionen verwalten. Für Unternehmen liegt dieser Schwellenwert bei $5 Millionen. Aber selbst wenn diese Bedingung erfüllt ist, können Kunden nicht mehr als 2,5 Prozent ihrer Gelder in Kryptowährungen investieren. Derzeit haben drei Fonds mit Konten bei Morgan Stanley die Erlaubnis erhalten, in Bitcoins zu investieren. Transaktionen werden erst im April möglich sein, da die Mitarbeiter der Bank eine spezielle Schulung durchlaufen müssen. Morgan Stanley wurde die 1. US-Bank, die beschlossen hat, Kunden den Kauf von Kryptowährungen zu ermöglichen. Die Investmentbanking-Abteilungen anderer US-amerikanischer Bankinstitute haben noch nicht die Absicht bekundet, eine ähnliche Entscheidung darüber zu treffen, ob sie ihren Kunden erlauben, in die beliebteste Kryptowährung zu investieren.

The information post
Fehler
Nachricht: